Passt schon

“Entschuldigung!”, sagt die Frau mit dem gezügelten Tiroler Dialekt, “Fährt der Zug zum Brenner?” Ich denke kurz nach und versuche mir die Stops aus dem Gedächtnis abzurufen. München – Ost, Rosenheim, Kufstein, Endstation Innsbruck. “Ich glaube nicht.”, murmle ich, immer noch nachdenkend, ob sich ein Denkfehler eingeschlichen hat in meiner Fahrtstrecken-Kalkulation. “Aber wir müssen zum Brenner!”, spricht die Frau mit solch quälender Inbrunst als ob ich höchstpersönlich dafür verantwortlich wäre, dass der EuroCity in Innsbruck endet. “Das tut mir Leid!”, antworte ich und muss ein bisschen unter meiner Maske grinsen. Man könnte den Satz auch falsch verstehen. So, als ob es mir Leid tue, dass sie dort hin müsse. Der Brenner ist per se nun wirklich kein schöner Ort. Das reißt der kleine See und das Outlet auch nicht mehr heraus. “Passt schon.”, kommentiert sie gequält und eilt von Dannen. Danach sehe ich sie noch ein paar Mal den Bahnsteig aufgeregt auf- uns ablaufen. Sie wirkt gestresst, was vermutlich nicht dadurch gemindert wird, dass die linke, hintere Rolle ihres Rollkoffers kaputt ist. Wie ein kläffender Hund an der Leine, der ihr aufgeregt hinterher hüpft, wirkt ihr Koffer auf diesem Münchner Bahnsteig.

Gleise – in Frankfurt am Main.

Wenig später denke über ihren letzten Satz nach: “Passt schon.”, sagte sie – beinahe ohne Vorwurf. Ich hätte ein “Danke, trotzdem.” oder “Ok, tschüss.” erwartet. Aber “Passt schon” fand ich interessant. Denn ja, irgendwie ist das eine gute Antwort. Es passt schon, weil am Ende eben immer alles passt. Die Frau wird ihren Zug zum Brenner finden und ich werde 50 Minuten nach unserer Begegnung irgendwo im Voralpenland ausgespuckt werden. Zum Glück nicht am Brenner. Insofern passt das schon alles so wie es ist. Die Dame hat absolut recht gehabt.

15 Kommentare zu „Passt schon

  1. Ohhhhhh meine Liebe, da warst du in München. Wenn auch nur zur Weiterreise. Ich hätte mich gefreut, wenn wir uns getroffen hätten. Wenn auch nur für ein paar Minuten. Das hab ich schon mal gemacht. Wir sind da zum Busbahnhof gefahren undhaben da etwas Zeit mit einer netten junge Dame verbracht. Aber vielleicht klappt das ja mal. Hier in München wartet also jemand auf dich ❤️

    Und nun zu dem passt schon. Es ist schon lange her, aber ich hab es auch mal ständig gesagt. Und dabei passte da gar nichts. Weil es eigentlich nicht passt, aber man so weit in seinen Dingen steckt, dass man nichts erklären kann und möchte.

    Ist natürlich was anderes mit einer fremden Person am Bahnhof. Aber da weißt du ja nicht, was für seelisches Gepäck sie mitschleppt, dass sie gar nicht auf die Idee kommt, danke zu sagen. Soll jetzt natürlich keine Entschuldigung sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jeanette, wie schön zu hören! Ich schreibe dir nächstes Mal sehr gerne – vielleicht klappt es ja. Es würde mich sehr freuen. 🤩

      Die Ärmste war vermutlich dermaßen gestresst den richtigen Zug zum Brenner zu finden, dass sie nur darauf fokussiert war. Wer kann es ihr verdenken bei all den Zügen, Gleisen und Infotafeln. Und wer weiß, wie lange sie schon unterwegs war? Genau wie du sagst, man kennt ihr seelisches Gepäck nicht. Deswegen habe ich es so genommen wie es ist. Ihre Antwort passte und war damit ausreichend. Ich konnte ihr nicht weiterhelfen und sie wird den passenden Weg (hoffentlich) gefunden haben. 😃

      Gefällt mir

  2. Ich habe diesen Kollegen, für den ich in Frankreich, Spanien und Italien anrufe, weil ihm gewisse Sprachkenntnisse fehlen. Wenn ich ihm dann mitteile, was ich erfahren und vielleicht noch in die Wege geleitet habe, ist die Antwort regelmäßig: „Passt.“ Bedankt hat er sich noch nie. Ich habe schon gemutmaßt, dass „passt“ das bayerische Wort für „danke“ ist.

    Gefällt 2 Personen

    1. Eine alpenländische Eigenheit. Das kann gut sein. Vielleicht müsste man mit “Nichts zu danken.” auf das “Passt.” antworten? 😉
      P.S. Ich finde es unglaublich nett dem Kollegen mit südländischen Sprachkenntnissen auszuhelfen. Eine Packung Pralinen empfände ich da weitaus angebrachter als ein “Passt.”. Aber vielleicht sind die Pralinen auch schon in dem Wort enthalten? 🧐

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s