Verdrängen ist meine Strategie

Gerade habe ich im Krankenhaus einen Termin zur Anmeldung zur Geburt gemacht. Im Hintergrund hörte man „Du, die Patientin in der 1 hat jetzt nen Blasensprung. Was muss ich machen?“

Die Hebamme entschuldigte sich kurz und erklärte, was zu tun ist. Und ich dachte mir: „Puh! Nur noch wenige Wochen. Und ich bin die Patientin aus der 1.“

Doch ich schiebe die Gedanken weg und steigere mich nicht rein. Verdrängen der Panik ist meine neue Strategie. Und dann werden wir schon sehen wie das ist, WENN es soweit ist. Erst einmal melde ich mich ganz in Ruhe zur Geburt an.

4 Gedanken zu “Verdrängen ist meine Strategie

  1. Vor meiner ersten Geburt habe ich meine Hebamme hundertmal dieselben Fragen zur Geburt gestellt. Am Ende ist es doch anders als man es geplant oder gedacht hat. Ich hätte mich eher gefreut, wenn mir jemand ein paar Kleinigkeiten erklärt hätte, die nach der Geburt auf einen zukommen. 😅
    Das wird schon alles werden. Keine Panik.

    Wenn du noch meinen besten Trick wissen willst:
    Wenn die Wehen später zu schmerzhaft werden, sag deinem Mann er soll mit der flachen Hand bei der Wehe gegen dein Kreuzbein drücken. Bei mir wirkt das wahre Wunder und ist besser als jedes Schmerzmittel, aber da hat auch jeder seine eigene Sicht auf die Dinge.
    Ich wünsch euch alles Gute und ein sehr schönes Erlebnis.
    LG🌹

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu signorafarniente Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s