Frau Merkel als römische Signora

La Merkel era qui.“ [Frau Merkel war hier.], erzählt mir der Römer beim Frühstück und beißt in sein Lieblingscroisssant „miele e sesamo“, Honig und Sesam. „Aha… ich hab‘ sie gar nicht in unserem Flugzeug gesehen. Aber vielleicht war ich mit Signorino auch zu beschäftigt während des Fluges.“, antworte ich und lache ein bisschen über meinen eigenen Witz. Frau Merkel fliegt natürlich Regierungsflieger und keine Linienmaschine.

Römische Gasse – das Wetter war vormittags so na ja.

Doch der Römer kennt meinen seichten Humor bereits und lacht ein bisschen mit.

„Mauro, der Polizei-Freund von Cristian Poliziotto** war dabei als auf sie aufgepasst wurde. 400 Poliziotti! 400 Polizisten waren im Einsatz.

Ich nicke und versuche meine Hamsterbacken voller Brioche zu leeren, um etwas sinnvolles antworten zu können. Als mir das gelingt, frage ich, was sie überhaupt in Rom gemacht hat.

Der Tiber von der Brücke aus, auf der wir uns verlobt haben.

Urlaub!“, lacht der Römer. „Neeeein!“, winke ich ab. „Frau Merkel fährt seit jeher nach Südtirol in den Urlaub. Rom wäre ihr viel zu laut und aufregend.“

Der Römer grinst: „Dann wird sie kräftig im La Rinascente* Einkaufspalazzo zugeschlagen haben. Ein Shopping-Trip sozusagen.“ Er lacht wieder. Dann noch ein bisschen mehr als er an ihre stets schlichten, aber eleganten Kostüme denkt. „Vielleicht kauft sie schon einmal ein für die Zeit danach. Sie trägt dann viel Versace*, viel bunt Gemustertes mit großen Logo-Prints und zieht nach Rom. Dazu eine neue Haarfarbe und eine flotte Außenwelle, wie die Italienerinnen sie gerne tragen. Scarpe con i tacchi, Schuhe mit Absatz, und knallroter Lippenstift.“ Der Römer lacht Tränen bei der Vorstellung aus Frau Merkel eine römische Signora zu machen. „Niente più Funktionskleidung! [Nichts mehr mit Funktionskleidung!] Die Amtszeit ist vorbei. Jetzt wird High Fashion ausgepackt und die Designermeile Via Condotti entlang gestöckelt. Im Caffé Greco gönnt sie sich dann noch ein Cannolo für 15 Euro, um danach mit ihrem Mann Joachim, den sie fortan nur noch Gio oder Amore nennt, von ihrer Dachterrassen-Wohnung auf die Piazza Navona zu glotzen. Gönnen würde ich es ihr!

Ich ihr auch! Nach einer so langen Amtszeit hätte sie sich das Leben in Rom verdient.

Viele Tauben vor der brasilianischen Botschaft, die direkt an der Piazza Navona liegt.
Nachmittags klarte es auf. Signorino (und sein Papa) waren jedoch müde und der Mittagsschlaf rief.
Signorino blieb minutenlang vor einem Motorino (Roller) stehen und war fasziniert davon wie der Fahrer sich auf seinen Sozios schwang. Wir durften erst weitergehen als er den wegfahrenden Fahrer ein bewunderndes „Wow!!“ hinterherrief.

**Cristian Poliziotto heißt nicht wirklich „Poliziotto“ [Polizist] mit Nachnamen, aber der Römer speicherte ihn vor Jahren so in seinem Handy ab und nennt ihn auch weiterhin so.

*Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

P.S.: An all die wunderbaren Leser, die uns in der Kategorie „un caffé a Roma“ unterstützten. Heute tranken wir einen römischen Espresso auf Ihr Wohl. Er war ganz wunderbar, nach Schokolade und Nuss schmeckend.

10 Kommentare zu „Frau Merkel als römische Signora

  1. Oh, nussig-schokoladigen Espresso in Rom genießen! Ein Traum! Und Merkel war in Rom für eine Audienz beim Papst. Wohl die letzte ihrer Amtszeit. Obwohl, wenn ich mich an die Koalitionsverhandlungen 2017 erinnere, würde es mich nicht wundern die Neujahrsansprache von ihr zu hören. Und die 22/23 auch…

    Gefällt 2 Personen

  2. La Merkel war gestern auch Gesprächsthema im Büro. Es kam die Idee auf, sie, wo sie doch jetzt bald Zeit hat, als Testimonial zu verpflichten. Da es sich bei uns um Haarstyling dreht, war ich verwirrt. Aber der Römer bringt eine ganz neue Perspektive ins Spiel, ich werde nochmal drüber nachdenken und Andschela vielleicht doch mal kontaktieren. Non si sa mai. 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. Wunderschöne und inspirierende fotografische Rom Eindrücke, man fühlt förmlich das südländische Flair und Signorino spart jetzt schon in seinem zarten Alter auf die erste Vespa, oder? Also dann her mit der Sparbüchse und diese bei Oma und Opa für alle Fälle schon mal bereithalten! Ein echter Römer braucht doch eine Vespa.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s