Mommy Badass

Eine Spezies, die ich vorher nicht kannte: “Mommy Badass” – die harten Kerle (oder Kerlinnen, um es korrekt durchzugendern) unter den Muttis.

Mommy Badass ist in der Lage alles zu schaffen und zögert nicht darüber zu reden.

“Alsooooo, IIIIIICH…” So fangen typische Mommy Badass Monologe an. Dazu folgt nun ein zehnminütiger Monolog wie abgebrüht dieser Typus Mutter ist.

“…bin ja zwei Tage nach der Geburt direkt Kaffee trinken mit meinen Freundinnen gegangen. Da gibt’s dieses süße Café auf der anderen Seite der Stadt… und wir waren drei Stunden brunchen. Die Kleine hatte ich natürlich schon mit dabei. Sie war ja schon zwei Tage alt. 50 Minuten mit Bus und Bahn waren auch kein Problem. Ich hatte sie im Tragetuch und fühlte mich spitze.”

Ein kleiner Tipp von mir: Machen Sie jetzt nicht den Fehler, diese Spezies mit “Ahs” und “Ohs” zu füttern. Oder noch schlimmer, fragen Sie bitte nicht: “Aber warst du nicht im Wochenbett müde von der Geburt und voll mit Hormonen?” Ich habe es ausprobiert. Es empfiehlt sich nicht.

Frei nach dem Motto “Gib dem Affen Zucker…”, fütterte ich Mommy Badass mit dieser naiven Frage meinerseits. Es schien als hätte ich ihr nicht nur ein Würfelchen Zucker hingehalten, nein, eine ganze Zuckerrohr Plantage habe ich für sie abgeholzt. Das wurde mir aber erst später bewusst. Um nicht zu sagen: „…zu spät bewusst.“

“Aaaalso IIIICH…” , fing ihre Stimme wieder an aufzuheulen, “… hatte k-e-i-n-e-r-l-e-i Probleme. Meine Geburt dauerte ja nur zwei Stunden. Durch Globuli von meiner Hebamme war sie auch ü-b-e-r-h-a-u-p-t nicht schmerzhaft. Es war wie ein langer, ruhiger Fluss. Danach sind wir sofort heim und es lief super: Stillen klappte, das Baby schlief durch, es war und ist wie Urlaub.” erklärt Mommy Badass ausführlich.

“Wow, da warst du aber ein Glückspilz!” gebe ich zurück – ignorierend, dass ich dem Affen nicht nur Zucker gegeben habe, jetzt bewerfe ich ihn auch noch mit Bananen.

“Glückspilz? Also in MEEEEINEM Bekanntenkreis gab es eigentlich niemand, der sich so gehen lassen hat nach der Geburt. Sybille war nach 5 Tagen wieder beim Yoga und Mirella bereitete alles für die große Geburtstagsfeier ihres Mannes vor. 60 Gäste – es wurde extra eine Hütte in den Alpen gemietet. Nur Rachel war gestresst, da sie alles für den zweiwöchigen Dubai Urlaub packen musste. Die war vielleicht durch!” klärt mich Mommy Badass über die anderen Rudelmitglieder ihrer Spezies auf.

“Und was machst DU in deiner Wochenbettzeit? Wellnesurlaub zu dritt? Alles für Weihnachten dekorieren und Plätzchen backen? Eine neue Sprache lernen?” fragt Mommy Badass interessiert.

“Aaaaalso IIIICH..” beginne ich den Satz genauso theatralisch wie sie. “… wollte mich einfach nur an meine Mutterrolle gewöhnen und dem Baby und uns Zeit geben, damit wir uns kennen lernen. Viel kuscheln, schlafen, wann immer es geht, mich von meinem Mann bekochen lassen,… einfach ankommen.”

Mit dieser Aussage hatte Mommy Badass wohl nicht gerechnet. Ihre Gesichtszüge entgleisten.

“Aaaber…” begann sie den Satz. “hast du denn so gar nichts vor??!” fragte sie entsetzt.

“Doch, das habe ich dir doch gerade erklärt, was ich vorhabe. Aaaaalso IIIICH will meinem Körper, meinem Baby und mir Ruhe gönnen. Froh und dankbar für dieses Erlebnis, dass wir alle durchgestanden haben.” erkläre ich ruhig weiter.

Sie schweigt. Und räuspert sich.

“Naja, jede Mutter ist anders, richtig?” versucht sie die Stille zu durchbrechen.

“Richtig!” gebe ich aufmunternd zurück und tätschel ihre Schulter, die seit meiner ehrlichen Aussage nun deutlich hängt. “Aber super, was du alles geschafft hast. Ich bewundere dich!” sage ich, wohl wissend, dass das Wort “bewundern” bei ihr Hochgefühle auslöst.

Sie lächelt stolz und bedankt sich. Im winterlichen Sonnenlicht reflektiert ihr Concealer, der ihre tiefen Schatten unter den Augen abdeckt. Sie sieht aus wie ein müder Panda. Schnell setzt sie sich Sonnenbrille auf, streicht das perfekt geföhnte Haar aus dem Gesicht und verabschiedet sich. Wir drücken uns.

“Ach Mommy Badass. Man darf sich auch mal ausruhen! Das ist keine Schande.” möchte ich ihr zuflüstern. Doch da ist sie schon weg, denn sie muss die 1 1/2jährige von der Tagesmutter abholen um sie zum frühkindlichen Japanisch Unterricht zu bringen.

Selbst japanische Schneeaffen entspannen mit ihren Babys gerne in den warmen Onsen.

11 Gedanken zu “Mommy Badass

  1. Meine Antwort auf dieses „Also IIICH…“ gehabe, war ein „Schön für dich“ ( selbstverständlich dezent mit Ironie und Sarkasmus untermauert, blöd nur das so wenige Menschen fließend ironisch oder Sarkastisch sprechend 🤦🏼‍♀️🙈), hab mich umgedreht Unding gegangen, oder habe einfach aufgelegt 🤷🏼‍♀️
    Meist würde es dann verstanden.
    Darüber hinaus, ist mir dieses „ ich habe…“ oder „mein Kind kann/tut etc.pp“ seit/ nach der Geburt, mehr als zuwider! War bzw ist bestimmt auch ein Grund dafür, dass ich nur eine Handvoll guter Bekanntschaften habe, und wirklich nur eine beste Freundin.
    Liebe Grüße und drücke dich 🤗

    Gefällt 2 Personen

    • 😄😄 Das “Schön für dich..” hätte sie vermutlich auch als Kompliment aufgefasst. 😄

      Dieses “Mein Kind ist besser als deins”-Verhalten ist eine ganz neue Herausforderung für mich. Ich wusste bis vor kurzem gar nicht, dass man sich an Kindern messen kann. Aber wen’s glücklich macht, bitte, ich lasse jedem gern den Vortritt. 😄

      Deine Einstellung finde ich super – was willste auch machen mit so einer “Spezies” an Eltern? 😜
      Liebe Grüße und eine feste Umarmung ❤️

      Gefällt 1 Person

  2. Ich bin ein wenig durcheinander…
    Bedeutet das etwa, dass ihr nicht nach dem Kreissaal Livestream direkt in den Zug steigt, um klimafreundlich nach Italien und Albanien zu reisen, um dann wieder pünktlich zur Weihnachtsfeier in Deutschland zu sein und dann nach New York um das neue Jahr am Big Apple zu begrüßen ?

    Gefällt 3 Personen

    • 😂 Als ich deinen Kommentar gelesen habe, dachte ich mir: “Stimmt, du hast so Recht! Wo kämen wir denn dahin, wenn das jede Mutter so machen würde?!” 😂😂
      Flux habe ich alle klimaneutralen Bahntickets und eine Segelyacht nach NY (à la Greta Thunberg) gebucht und freue mich, wenn es 2 Tage nach dem Kreissaal Livestream losgeht! 😂😂

      Gefällt 2 Personen

      • Aber segeln ist ja gar nicht soooo Klimaneutral 🤪 ( bissl Klugscheißen muss heut mal sein. )
        Wandern…. du/ihr könntet auch einfach ganz easy laufen. Auch gut für den After Baby Body 😬😘😂

        Gefällt 2 Personen

      • Stimmt, den After Baby Body hab ich ganz vergessen. Hier meine besten Tipps:

        1. Sehr viel Wasser trinken!
        2. Denk nicht zu viel über gute Muttermilch nach, wenn die mit der Diät versiegt. Die Kleinen sollten eh so schnell wie möglich selbstständig sein.
        3. Bei großem Hunger einfach Eiswürfel lutschen.
        4. Bei richtigen Heisshungerattacken, die Eiswürfel langsam kauen.
        5. Vergiss nicht dem koreanischen Kindermädchen die makrobiotische Ernährung deines Babys zu erklären.

        Wenn du das alles beherzigst, hast du eine Woche nach der Geburt wieder Size Zero und dein Neugeborenes wird bestimmt schon ein paar Worte koreanisch sprechen.

        Gefällt 2 Personen

      • Endlich mal Tipps, mit denen ich was anfangen kann. 😃😂

        Danke dir! Darauf kann ich definitiv aufbauen! 😂😂😂 Besonders die Eiswürfelmethode erleichtert mir extrem das Leben. Ich dachte an Watte, getränkt in O-Saft, aber das hat viel zu viele Kalorien. 😄😄

        LG 😘

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s