Ein Gedicht von unseren Nachbarn

Es hämmert über uns. Die Nachbarn, die den ganzen Tag einen Ausflug machten, wollen doch noch ihr Tagwerk schaffen und klopfen und nageln fröhlich an ihrem Heimwerkerprojekt, das seit Mitte dieser Woche tatkräftig bearbeitet wird.

Und so fragte ich mich, wie wohl ein Gedicht von der anderen Seite aussehen würde? Welches Gedicht würden unsere Nachbarn aus ihrer Sicht zu Papier bringen. Lesen Sie hier einen meiner kläglichen, lyrischen Versuche nach:

Hämmern am Samstagabend

Samstagabend einundzwanzig Uhr dreißig

Auf die Nachbarn sch**ß ich

Ich hämmer hier und auch noch da

Ach, wie ist das Leben wunderbar

Klopf klopf Den Nagel rein

und schnell nach Schatz gerufen

Wer wird denn da schon böse sein 

und scharren mit den Hufen 

Die Nachbarn von unten 

drehen nervös ihre Runden

Das Nachbarskinde schlummert

Unser Hammer wummert

Hobbies sind wichtig

Besonders nach neun

Die Nachbarn oben, unten, links, ach die werd'n sich freuen

Ganztags mussten wir einen Ausflug machen

Schließlich waren wir mit unseren Ausflugssachen

am Badesee beim Sonne tanken

wo sich Erholung und Spaße ranken

deswegen nageln wir so spät

auch wenn unser Nachbar beinahe fleht

dass das Kinde ruht in seinem Bette

Lang schläft's so eh nicht 

Jede Wette!

22 Uhr - Das Werk ist vollbracht

Signorino von unten ist gerade erwacht

Ach wie schön kann Handwerk sein

Spätabends hauen wir den Nagel rein. 

Wir klopfen, hämmern, pochen, schlagen

Soll das Gewissen etwa an uns nagen?

Die Antwort lautet natürlich "Nein"

Gewissen - was soll das sein?

13 Kommentare zu „Ein Gedicht von unseren Nachbarn

  1. Ich verstehe deine Nachbarn voll und ganz. Was seid ihr bloß für Spießer. Nachtruhe, ha! Tagsüber ist es doch gerade viel zu heiß, um zu handwerkeln. Und es reimt sich auch alles so wunderbar: Hämmern nach acht, mehr Freude macht. Nageln nach neun, einer geht noch rein. Lärm bis zehn, Ihr müsst uns verstehn … usw. usf. Gibt ʼnen geilen Rap, ey! Vielen Dank für die Anregung, liebe Eva! Mal sehen, ob das auch in Italienisch klappt, wenn es hier mal wieder laut wird im Haus.😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist genial, liebe Anke! 😄
      Ich habe mich mal an der italienischen Version versucht – und hoffe, Fedez verarbeitet meine Zeilen zu einem Rap:
      Martellare dope le ventuno? Non c‘è nessuno.
      Piantare il chiodo dope le 22 – le mani sporche sono le sue.
      Usare il trapano dope le 23 – di sicuro non dorme il bebè;
      Finito a mezzanotte – per favore, niente botte.
      Die italienische Version werde ich den Nachbarn von oben mit in den Urlaub geben mit Bitte um Aushändigung an den Vermieter der Ferienwohnung.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s